Hals-Bandscheiben-OP von vorne

Bei einem normalen Halsbandscheibenvorfall nehmen wir in aller Regel eine Hals-Bandscheiben-Operation von vorne vor. Die Chirurgen setzen dazu einen etwa drei Zentimeter langen Schnitt am seitlichen Hals. Das genügt bereits, um das Halsgewebe zur Seite zu schieben und an die Halswirbelsäule zu gelangen. Die Bandscheibe wird nun von vorne gefasst und aus dem Zwischenwirbelraum geräumt. Durch den Zwischenwirbelraum werden auch die nach hinten herausgetretenen Teile der Bandscheibe erfasst und entfernt. Ein Platzhalter oder eine Prothese kann sie ersetzen (s.u.).

Während dieser Operation können auch knöcherne Bestandteile der Halswirbelsäule abgetragen werden, die den Rückenmarkskanal von vorne einengen.