Schmerzkatheter zur Behandlung tiesitzender Rückenschmerzen

Schmerzkatheter

Tiefsitzende Rückenschmerzen lassen sich unter anderem behandeln, indem eine Kombination von entzündungshemmenden und lokal schmerzstillenden Substanzen unmittelbar in den Rückenmarks- oder Spinalkanal eingebracht wird. Dazu gibt es unterschiedliche Verfahren.

Weit verbreitet ist das Katheterverfahren, etwa von Prof. Racz (Racz-Katheter). Dabei wird ein Katheter unmittelbar am unteren Ende der Wirbelsäule im Kreuzbeinbereich eingeführt und für drei Tage belassen. Das hohe Infektionsrisiko und die Notwendigkeit, während des Injektionszeitraums im Krankenhaus zu bleiben, zählen zu den größten Nachteilen dieser Behandlungsform.

Das von uns durchgeführte Verfahren der kaudalen Blockade (kaudale Überflutung) vermeidet diese Probleme.