Körperliche Untersuchung von Rückenbeschwerden im Wirbelsäulenzentrum am Stiglmaierplatz, München

Körperliche Untersuchung

Eine fundierte körperliche Untersuchung ist die Grundlage, um die Ursache von Beschwerden einzugrenzen und aufzudecken. Mit ihrer Hilfe kann oft schon eine erste Diagnose gestellt werden.

Zunächst schildern Sie dem Arzt in einem ausführlichen Gespräch Ihre Beschwerden. Im Anschluss daran untersucht er Sie körperlich:
Er tastet zum Beispiel bestimmte Druckpunkte ab, überprüft die Reflexe und den Bewegungsapparat einschließlich der Gelenke.  

Nachdem sich der Arzt ein exaktes Bild von Ihrem Gesundheitszustand und Ihren Beschwerden gemacht hat, spricht er mit Ihnen das weitere Vorgehen ab. Möglicherweise empfiehlt er weitergehende, apparative Untersuchungen oder die Diagnose ist bereits soweit gesichert, dass er Ihnen konkrete Therapievorschläge unterbreitet.   

Kraft/Beweglichkeit

Beschwerden des Bewegungsapparates und insbesondere der Wirbelsäule äußern sich oft durch eingeschränkte Kraft und Beweglichkeit. In einer ersten, körperlichen Untersuchung überprüft der Arzt also, ob Sie sich Ihrem Alter und dem allgemeinen Gesundheitszustand entsprechend bewegen können. Aus der Art einer evtl. vorliegenden Beeinträchtigung kann er schnell auf die Ursache dieser Beschwerden schließen und ihr weiter auf den Grund gehen.

Reflexe

Im Körper läuft auf bestimmte Reize eine rasche und gleichförmige Reaktion ab, die nicht willentlich zu beeinflussen ist: Man spricht von Reflexen. Allgemein bekannt ist z.B., dass der Unterschenkel nach einem kurzen Schlag unterhalb der Kniescheibe nach vorn schnellt. Sind solche Reflexe gestört, kann das auf eine Krankheit hinweisen. Indem der Arzt gezielt versucht, eine Reihe von wichtigen Reflexen auszulösen, und die Reaktion des Patienten protokolliert, kann er auf mögliche Krankheitsursachen schließen – oder hat zumindest Ansatzpunkte für eine weitergehende Untersuchung.

Sensibilität

Durch eingeklemmte Nerven und Verschleißerscheinungen von Wirbelsäule und Bewegungsapparat ist auch oft das Empfindungsvermögen, die Sensibilität, gestört. Indem der Arzt solche Störungen überprüft und eingrenzt, kann er auf eine zugrundeliegende Erkrankung schließen.